Seite: 1 2 3 von 3- zurück zu den Leistungsschwerpunkten


Was ist das Wirkprinzip der Akupunktur ?

Mit einer peripheren Stimulation durch die Akupunkturnadel werden Nervenzellen aktiviert. Dies ist gut nachvollziehbar, wenn man weiß, daß viele der klassischen Akupunkturpunkte den Durchtrittsstellen von Nerven aus der Tiefe in die Hautoberfläche entsprechen. Im Bereich der Schmerzakupunktur ist die Freisetzung des Stoffes Beta-Endorphin im Hypothalamus (zentralnervöse Region, unterhalb des Zwischenhirns gelegen) nachgewiesen, wodurch eine Wirkung auf das gesamte Schmerzleitungssystem erreicht wird in Form einer vollständigen Blockade der Schmerzübertragung.

Was ist noch wissenswert über die Systematik der Akupunktur ?

365 klassische Akupunkturpunkte liegen auf den Meridianen als Leitbahnen, unterteilt in Yin-Aspekte (das Ruhende, Kühlende, Bewahrende) und Yang-Aspekte (das Bewegte, Warme, Dynamische), es gibt fünf Wandlungsphasen zeitlich und nach Elementen aufgeteilt.

Welche unterschiedliche Arten von Akupunktur gibt es ?

Die Körperakupunktur kommt aus dem alten China. Im Gegensatz dazu wurde die Aurikulo- oder Ohrakupunktur durch Dr. Nogier in den Fünfzigerjahren in Frankreich wiederbelebt. In dem der Händigkeit entsprechenden Ohr, d.h. beim Rechtshänder also rechts, ist der gesamte Körper wie ein Embrio auf dem Kopf stehend abgebildet.

Schließlich gibt es noch die Handakupunktur. Sie wird vor allem in Korea eingesetzt. In und auf der Hand finden sich Körperzonen, die stimuliert werden können. Bei uns ist die Reflexzonen-Therapie der Fußsohlen bekannt, die ein ähnliches Prinzip verfolgt.

Ist Stechen denn alles ?

Akupunktur ist z.Zt. in aller Munde. Ohne Zweifel ist das Setzen der Nadeln ein wesentlicher Teil fernöstlicher Medizin. Wir können Ihnen Ohr-. Hand-, und Körperakupunktur anbieten und verbinden auch häufig diese Formen je nach Krankheitsbild. Um Ihr spezielles Krankheitsbild ganzheitlich zu behandeln, können zusätzlich folgende Verfahren ihre Anwendung ggf. als Kombination finden:

- Moxibustion: Abbrennen von Hypertermischem Material wie Beifuß-Kraut in den Akupunkturpunkten
- Homöoakupunktur: Injektion homöopathischer Substanzen in einzelne, definierte Akupunkturpunkte
- Schröpf-Behandlung: Stimulation mit Baunscheidschem Öl und Saugnäpfen über Ansaugen wichtiger Akupunkturpunkte.
- Chinesisches Akupunkturhämmerchen: Ausleitverfahren insb. der Rücken-Akupunkturpunkte
- TCM-Tee: Aus chinesischen Kräutern zusammengesetzt, zur Stärkung oder Schwächung von Körperpotentialen.

- Fortsetzung -

Naturheilverfahren: