PRAXIS DR. MED. JUTTA & DR. MED. DETHART FROELICH    Phone  TEL. 0561 77 66 88

Jeder von uns weiß, dass der Zigarettenrauch mehrere tausend chemische Bestandteile beinhaltet, von denen zahlreiche Schadstoffe als potenziell krebserregend gelten. Aber in der Praxis fast noch wichtiger als die krebserregende Wirkung von Nikotin ist die durchblutungsstörende Wirkung auf alle Arterien im Körper. So ist bekanntlich der Nikotinkonsum der wichtigste Risikofaktor für Herzkranzgefäßverengungen, die zum Herzinfarkt führen. Aber auch alle anderen Arterien können betroffen sein: die Hirngefäße zum Schlaganfall, die Augengefäße zur Erblindung, die Beingefäße zur Fußamputation, die Penisgefäße zur Impotenz usw. Natürlich hat der/die Raucher/in auch ohne diese schlimmen Erkrankungen grundsätzlich eine chronische Raucherbronchitis, die ihn/sie anfälliger für Infekte aller Art macht, insbesondere in den oberen Luftwegen. Zudem ist er/sie durch die chronische Verschleimung der Atemwege in seiner/ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit behindert. Ebenfalls allgemein bekannt ist die das Erbgut schädigende Wirkung durch das Rauchen. Schließlich seien auch Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre oder zumindest eine chronische Gastritis durch Raucheinwirkung zu erwähnen.
Aber außer den gesundheitsschädigenden Risiken durch das Rauchen gibt es noch eine große Zahl anderer Faktoren, die viele Mitmenschen am Rauchen auszusetzen haben: die Tapete und die Gardinen in den Räumlichkeiten sind schnell vergilbt, der Kuss eines/r Rauchers/in hat so seinen eigenen Geschmack und die Kleidung riecht nach den Qualmwolken. Für viele unsere Mitbürger/innen stellen auch die ständig weiter steigenden Tabakkosten eine wesentliche Motivation zur Entwöhnung dar.