Zurück zu den Leistungsschwerpunkten


Sporttauglichkeitsuntersuchung

In unserer Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, daß Sport neben Freizeitvergnügen auch eine Form der Gesundheitsvorsorge darstellt. Regelmäßiges Training senkt die Krankheitsgefahren. Ein geregeltes Ausdauertraining vermindert Blutfette und Blutzucker, fördert die Durchblutung und arbeitet dadurch dem Risiko von Konsumkrankheiten entgegen. Somit betreuen wir im Rahmen der Sportmedizin nicht nur Leistungssportler vor,

während und nach ihren Wettkämpfen, sondern vor allen Dingen unsere "normalen" Patienten jeden Alters im Rahmen ihrer Freizeitsportaktivitäten.Sport ist grundsätzlich in jedem Alter und für jeden Patienten möglich, muß jedoch den individuellen Gegebenheiten der jeweiligen Person angepaßt sein. Falsches Training, zu große Belastung oder zu schnelle Steigerung können der Gesundheit schaden. So sollte beispielsweise jeder Patient vor Aufnahme eines Trainings im Fitness-Studio unter Aufsicht eines Sportmediziners einen kardio-pulmonalen Fitness-Test absolviert haben. Aber auch vor jeder anderen Mannschafts-, Kraft- oder Ausdauersportart sollte ein Sport-Check erfolgen.

Diese Sporttauglichkeitsuntersuchung umfaßt eine eingehende körperliche Untersuchung, ein Belastungs-EKG, eine anschließende Beratung und auf Wunsch zusätzlich eine Lungenfunktionsprüfung. Somit werden alle körperlichen Besonderheiten des Patienten erfaßt, insbesondere von Seiten des Herzkreislaufsystems und des Bewegungsapparates, um anschließend dem Patienten individuelle Empfehlungen für Sportart, Trainingsplanung, Schuhwerk und körperliche Leistungsfähigkeit geben zu können.

Der Patient hat anschließend die Gewißheit seinem Sportvergnügen unbeschwert nachgehen
zu können, da er unter ärztlicher Sicht körperlich ausbelastet wurde und dies mit entsprechendem Erfolg absolviert hat. Für den Patienten entstehen Kosten von etwa 46 €, Kinder zahlen knapp 20 €.

Sportmedizin